Schamlippen verkleinern übernimmt Krankenkasse?

Dr. Sylvester M. Maas, Plastic Surgeon

Wann übernimmt die Krankenkasse die Schamlippenverkleinerung in der Schweiz?

Ästhetische Gründen

Als ästhetischer Eingriff wird die Schamlippenverkleinerung nicht von der Krankenkasse bezahlt. Das bedeutet, wenn Sie Ihre Schamlippen verkleinern lassen möchten, müssen Sie die Kosten in der Regel selbst tragen.

Ob die Krankenkassen die Kosten für eine Schamlippenkorrektur übernehmen, hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Geschieht die Schamlippenkorrektur aus rein ästhetischen Gründen, ist von der Krankenkasse keine finanzielle Unterstützung zu erwarten.

Medizinische Gründen

Sprechen jedoch medizinische Ursachen für eine Schamlippenkorrektur, dann kann die Krankenkasse eventuell, auf Antragstellung, die Finanzierung übernehmen.

Bei manchen Frauen führen die zu grossen inneren Schamlippen zu körperlichen Beschwerden, z.B. weil es beim Laufen oder Fahrradfahren zu Reibungen mit der Kleidung kommt. Durch diese Reibung kann zu offenen Stellen an der Haut führen. Derartige Wunden sind anfällig für das Eindringen von Bakterien. Die Folge können immer wieder neu auftretende Infektionskrankheiten sein.

Welche Beschwerden haben einen Krankheitswert?

Auf der Webseite der Schweizerische Gesellschaft der Vertrauens- und Versicherungsärzte «SGV» kann man sich bezüglich der Plastischen, rekonstruktiven und ästhetischen Chirurgie hier einlesen.

Das Bundesgericht in der Schweiz stellt eindeutig: „Ein ausschliesslich ästhetischer Mangel zählt nicht zu dem durch das KVG versicherten Krankheits-Risiko“. Einzig Leiden mit Krankheitswert sind Pflichtleistung (PL).

Das ist deutlich. Die Frage ist jetzt, welche Beschwerden stellen für die Krankenversicherungen einen Krankheitswert da?

Schweizerische Gesellschaft der Vertrauens- und Versicherungsärzte `SGV`

SGV: Im allgemeinen können zu Leistungspflicht (LP) führen:

Funktionseinbussen
– Schmerzen
– Psychische Erkrankung infolge ästhetischer Defizite
– Fehlbildungen (Anomalien)
– Folgen von Krankheiten oder Unfällen

Auf der Seite der SGV werden auch bezüglich Labienplastieken (Schamlippenverkleinerung, Schamlippenkorrektur, Intimchirurgie) konkrete Anweisungen gegeben:

`Es betrifft keine Pflichtleistung auch Fehlende oder gestörte Sportfähigkeit (z.B. Velofahren) ist keine Begründung für PL, da diese keinen Krankheitswert hat.`

 

Kostengutsprachegesuch

SVG: `Gesuche zur Kostenübernahme für Labienplastiken sind abzulehnen, auch bei Begründung Dyspareunie oder Störung bei sportlicher Aktivität (z.B. Radfahren). Bei extremer Asymmetrie oder nach traumatischen Narbenbildungen der Labien kann ausnahmsweise eine Kostenübernahme empfohlen werden.’

Ist bei Ihrer Ausgangslage die Kostenübernahme durch die Krankenkasse wahrscheinlich, dann stellen wir einen Antrag inklusive Fotodokumentation an den Vertrauensarzt Ihrer Krankenversicherung.

Der Vertrauensarzt wird unsere Kostengutsprachegesuch beurteilen und wird Ihre Krankenkasse anvisieren über die Übernahme oder Ablehnung des Falles als Pflichtleistung.

Persönliches Beratungsgespräch

Beim ersten Beratungsgespräch informiere ich Sie über die entstehenden Kosten und werde eine Einschätzung machen, wie hoch die Chancen auf eine Übernahme sind. Eine Kostengutsprache wird vor der Operation bei der zuständigen Krankenkasse beantragt. Ein Antrag zu einem späteren Zeitpunkt wird nicht übernommen.

Für weitere Informationen bezüglich eine Schamlippenverkleinerung lesen Sie hier: