Implantatwechsel nach Brustvergrösserung

Ein Implantatwechsel bietet die Möglichkeit, die Brust neu zu gestalten

Informationen Implantatwechsel Dr Sylvester M Maas

Die Entscheidung zu einem Implantatwechsel sollte in gleicher Weise gewissenhaft bedacht und genauso vollumfänglich besprochen werden wie die Erstoperation.
Sofern keine akute gesundheitliche Gefährdung vorliegt, muss man den Implantatwechsel in der Regel nicht überstürzen, sondern kann ihn in Ruhe planen.

Vorher-Nachher Bilder:

Vorher Nachher Bilder Implantatwechsel

Warum Brustimplantate wechseln?

Auch wenn die heutigen Implantate im Prinzip lebenslang halten, ist ein Wechsel zu einem späteren Zeitpunkt nie auszuschliessen. Häufigste Gründe hierfür sind die Form und das Erscheinungsbild der Brust als auch mögliche Spätkomplikationen, wie z.B. eine Kapselfibrose.

Im Laufe der Jahre verändert sich die Brust, genau wie der Rest des Körpers auch. Die Haut verliert an Spannkraft und Elastizität, Fettpölsterchen nehmen an einer Stelle zu und der Anderen ab.

Ästhetische Gründe zum Implantatwechsel

Sie haben bereits Brustimplantate, sind aber nicht mehr zufrieden mit dem Erscheinungsbild, der Ästhetik.

Medizinische Gründe zum Implantatwechsel

Der häufigste Grund für einen Implantatwechsel ist die Kapselfibrose nach einer kosmetischen Brustvergrösserung oder nach einem Brustwiederaufbau nach Brustkrebs.

Implantatwechsel – Ihre Beratung

Kommt es nach einer Brustvergrösserung zu keinerlei Komplikationen und ist der Zustand der Implantate medizinisch einwandfrei, ist die Notwendigkeit eines Implantatwechsels aus medizinischer Sicht nicht gegeben.

Trotzdem gibt es nebst Kapselfibrose (vom Körper selbst um das Implantat gebildete Fremdkörperkapsel) diverse andere Gründe für einen Implantatwechsel.

Natürlichen Alterung

Auch die mit Implantaten vergrösserte Brust unterliegt der natürlichen Alterung. Gerade grössere Implantate dehnen das Gewebe aus, so dass die Haut mit den Jahren erschlafft.

Alle Unterlagen der ersten Operation

In einer Beratung nehmen wir Ihre Wünsche als Ausgangssituation.

Der nächste Schritt ist eine detaillierte Untersuchung Ihrer Brust. Manchmal kann Ultraschall hierbei behilflich sein.

Um alles in Betracht ziehen zu können, bitten wir Sie alle Unterlagen der ersten Operation mit zu nehmen. Denken Sie hierbei an Vorher/ Nachher-Bilder, aber sicher auch die Daten der bestehende Brustimplantate so wie Hersteller, Form und Grössenangaben.

Wir werden Ihre Behandlungsmöglichkeiten und deren Vor- und Nachteile miteinander besprechen. Zudem die Form, Grösse und Platzierung der neuen Implantate.

Die Operation

Ziel der Operation ist es, die Implantate vollständig und möglichst unbeschädigt zu entfernen und so wenig (neue) Narben wie möglich zu erzeugen. Dies erfordert in der Regel einen grösseren Aufwand als das Einsetzen der Brustimplantate. Die Operationsdauer liegt je nach individueller Ausgangssituation bei ca. 1 bis 2 Stunden.

Vollnarkose

Wie auch bei Ihrer Brustvergrösserung wird der Implantatwechsel in Vollnarkose durchgeführt.

Der Schnitt

Der Schnitt wird vorwiegend in der Brustfalte gesetzt. Sollte an dieser Stelle bereits eine Narbe existieren, z.B. weil die Vergrösserung über einen Unterbrustfaltenschnitt erfolgte, wird die alte Narbe entfernt und am Ende der Operation wieder vernäht.
Auch Brustimplantate welche über einen anderen Zugangsweg implantiert wurden, z.B. im Bereich der Brustwarze oder der Achsel, werden im Allgemeinen über den submammären Schnitt entfernt bzw. ausgetauscht.

Entfernung der Brustimplantate

Nach Öffnung der Implantathöhle wird versucht das Implantat intakt zu entfernen. Dies gestaltet sich mit mehr Aufwand, wenn das Brustimplantat schon beschädigt ist oder eine Kapselfibrose vorliegt.

Die Operationsdauer

Die Operationsdauer ist individuell verschieden und vom jeweiligen Aufwand abhängig. Exaktes und vorsichtiges Vorgehen sind wichtige Voraussetzungen um zu einem befriedigenden Ergebnis zu gelangen.

Neue Brustimplantate

Beim Einsetzen eines neuen Brustimplantates gibt es keine Standardempfehlungen mit Bezug auf die Verfahrensweise. Meist muss die Brusttasche für das Implantatlager neu geformt werden. Zuweilen kann eine zusätzliche Straffung nötig sein.

Ihre Nachsorge

Medizinisch gesehen bedeutet der Austausch der Brustimplantate etwas mehr Aufwand als die erste Operation.  Manchmal kann eine Übernachtung sinnvoll sein.

Selbstauflösende feinste Fäden

Die Wunde wird jeweils mit selbstauflösenden, feinsten Fäden intrakutan (in der Haut verlaufend) geschlossen.

Kleine Saugdrainagen

Wir legen meist kleine Saugdrainagen ein, damit die Wundflüssigkeit und kleinere Blutmengen ablaufen können. Dadurch wird zusätzlicher Druck auf die operierte Brust vermieden.

‚BH nach MAAS‘

Nach dem Brustimplantat-Wechsel bekommen Sie von uns einen speziell angefertigten BH: ‚BH nach MAAS‘, so dass Sie mit einem sicheren Gefühl nach Hause gehen können.

Schmerzfreies Erwachen

Studien zeigen, dass Sie nach einem schmerzfreien Erwachen aus einer Narkose auch in den darauffolgenden Tagen weniger Schmerzmittel benötigen. Unser Bestreben ist es, Sie so angenehm möglich aus der Narkose erwachen zu lassen. Hierin werden wir unterstützt von einem Team äusserst erfahrener Anästhesisten.

Rasch wieder mobil

Nach der Operation sind Sie rasch wieder mobil. Zu Ihrer eigenen Schonung sollten Sie sich jedoch eine Woche Ruhe gönnen. Die Arbeit sollte in dieser Zeit ruhen, auf körperliche Anstrengungen und Sport sollten Sie 6-8 Wochen vermeiden.

Sport

Starke körperliche Belastungen, vor allem das Hochheben der Arme, sind zu vermeiden. Es ist wichtig, dass Sie in Rückenlage, keinesfalls auf dem Bauch oder auf der Seite schlafen, um die innere Wundheilung nicht zu stören. Sportliche Aktivitäten sind in der Regel nach 4–6 Wochen wieder möglich.

Die Kosten

Brustimplantat Wechsel, inklusive der gesamten Nachbetreuung, ab 11’500 CHF

Die auf unserer Website aufgeführten Preise sind Richtwerte, da die Kosten einer Operation u/o Behandlung in direkten Zusammenhang stehen mit Aufwand und Zeit.

Für genauere Angaben, abgestimmt auf Ihre persönliche Situation, empfehlen wir Ihnen um einen unverbindlichen Beratungstermin zu vereinbaren.
In einer persönlichen Konsultation können sowohl Ihre Ausgangssituation beurteilt, als auch Ihre individuellen Wünsche und Erwartungen besprochen werden.

Schmerzen und Übelkeit machen Menschen krank.
Eine Operation stellt eine Herausforderung für Ihren Körper dar, auch ohne Schmerzen und Übelkeit. Sie werden jedoch nach dieser Operation nicht das Gefühl haben krank zu sein. Sie werden sich wahrscheinlich etwas müde und erschöpft fühlen (vergleichbar mit einer grossen sportlichen Anstrengung).
Um Ihnen ein schmerzfreies Erwachen zu ermöglichen, geben wir Ihnen am Ende der Operation ein langwirkendes Schmerzmittel, direkt in den Implantathohlraum.
Diese Technik, so haben wissenschaftliche Studien nachgewiesen, hat den Vorteil, dass Sie in den darauffolgenden Tagen weniger Schmerzmittel benötigen.
Dank der guten Zusammenarbeit mit den Anästhesisten ist es uns möglich, die meisten Patientinnen ohne Übelkeit aufwachen zu lassen.
Nebenbei bemerkt: Eine gute körperliche Kondition hat einen zusätzlichen, positiven Einfluss auf den Erholungs- & Genesungsprozess.

Eine zweite Operation ist insgesamt komplexer als eine Erstoperation. Der Eingriff dauert länger und es gibt mehr unbekannte Faktoren, die das Resultat mit beeinflussen können. Bei einer solchen Operation wird nicht nur das Implantat entfernt, sondern auch die vom Körper selbst um das Implantat gebildete Fremdkörperkapsel vorsichtig herausgeschält.

Bei jedem eingesetzten Brustimplantat bildet der Körper um das Implantat herum eine Gewebekapsel aus Bindegewebe. Diese hält das Implantat an seinem Platz, was auch erwünscht ist.

In den meisten Fällen ist diese Gewebekapsel sehr weich und elastisch, sodass für die Patientin keine weiteren Probleme entstehen. Bei einigen Patientinnen fällt diese körpereigene Reaktion jedoch stärker aus. Es entsteht eine feste, dicke Kapsel, die sich um das Implantat zusammenzieht. Dadurch kommt es zu einer Verhärtung und Deformierung des Brustimplantates.

Eine Kapselfibrose kennt verschiedenen Stadien. Die gängigste Einteilung der Stadien ist die nach Baker:

siehe: Wie erkenne ich eine Kapselfibrose in der Brust?

Bestimmte Anzeichen können für eine Kapselfibrose sprechen.

Es gibt vier verschiedenen Grade der Kapselfibrose (nach Baker):

  1. Grad:

Die Brust fühlt sich normal an und weist nach außen keine sichtbaren Veränderungen in Form und Größe auf.

  1. Grad:

Die Brust ist leicht verhärtet, weist aber keine sichtbaren Veränderungen auf.

  1. Grad:

Die Brust ist verhärtet und in ihrer Form sichtbar verändert.

  1. Grad:

Die Brust ist deutlich verhärtet, schmerzt und weist deutliche Verformungen auf.

Dr. Sylvester M. Maas

Dr. Sylvester M Maas, plastic surgeon

Factsheet zu Dr. Maas (pdf)

Wünschen Sie sich einen persönlichen Beratungstermin
mit Dr. Maas?

041 553 71 72
Kontaktformular
drmaas@maas-aesthetics.ch

MAAS AeSTHETICS
Bundesplatz 16
6300 Zug

Gut zu wissen

  • OP Dauer: 1-2Std
  • Anästhesie: Vollnarkose
  • Aufenthalt: Ambulant oder 1 Übernachtung
  • Nachsorge: ‚BH nach Maas’ für 6 Wochen
  • Arbeitsunfähigkeit je nach Tätigkeit: 1 Woche.
  • kein Sport: 6 bis 8 Wochen je nach Sportart.
  • Kosten: 11’500 bis 15’000 CHF

FAQ zum Implantatwechsel…